Shiatsu

Shiatsu ist eine ganzheitliche Behandlungsmethode, die geläufig mit Fingerdruckmassage übersetzt wird.

Die zwölf Meridiane (Energieleitbahnen) werden durch Berührung, Dehnung, Gelenkrotation, Druck und Haltetechniken behandelt.
Dabei kommt ein sanfter, tiefgehender Druck zur Anwendung, welcher nicht nur von den Fingern ausgeht, sondern auch den Einsatz der Handflächen, Unterarmen, Ellenbogen, Knie und manchmal auch der Füße mit sich bringt.
Die zu behandelnde Person liegt dabei in bequemer Kleidung auf einem Futon am Boden.

Shiatsu fördert den freien Energiefluss des Körpers. Die frei fließende Energie führt zu einem verstärkten Gefühl von Wohlbefinden und Entspannung.
Dadurch werden die Selbstheilungskräfte aktiviert und die Selbstwahrnehmung verstärkt.

Shiatsu eignet sich sehr gut zum Entspannen und Auftanken, aber auch bei spezifischen Gesundheitsproblemen wie: Rückenproblemen, Nackenverspannungen, Gelenkproblemen, Unruhe, Schlafstörungen, u.a.
Ebenso kann Shiatsu zur wohltuenden Schwangerschaftsbegleitung eingesetzt werden.

Shiatsu bezieht sich auf die Grundlagen der Klassisch Chinesischen Medizin und der Klassisch Japanischen Massage.

© Angelika Theile, Berlin Prenzlauer Berg • www.shenshu.de